Fotos digitalisiert: 534.738

kostenfreie Beratung
Wir sind für Sie da:
0221 67 78 69 34
Anfrageformular


Fotoscanner im Test: Modelle der Firma Microtek Teil 1

Möchten Sie Ihre kostbaren Fotos doch lieber selber scannen? Die Möglichkeit gibt es natürlich auch. Vorausgesetzt Sie haben einen geeigneten Fotoscanner zu Hause. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Fotoscannern der verschiedensten Hersteller zu kaufen. Da fällt die Wahl oft schwer. Die Firma Microtek ist sicherlich eine unter Laien eher weniger bekannte Firma. Sie stellt teilweise Scanner für die Medizin her, um beispielsweise Röntgenaufnahmen einzuscannen. Doch sind diese Scanner auch etwas für den Hausgebrauch? Wir von FOTOSCANFIX haben einmal vier verschiedene Fotoscanner der Firma für Sie getestet.

 

Microtek ScanMaker s480

Der Microtek ScanMaker s480 ist mit einem Anschaffungspreis von rund 150€ ein recht günstiger Fotoscanner. Es handelt sich um einen Flachbettscanner, der hauptsächlich für das Scannen von Aufsichtsvorlagen entwickelt wurde. Für Ihre Zwecke also scheinbar genau das Richtige. Besonders schön ist, dass auch Durchsichtsvorlagen, also Filme und Dias, gescannt werden können. Ein Manko ist allerdings, dass keine automatische Kratzer- und Staubkorrektur vorhanden ist, was das mögliche Ergebnis einschränkt.

Aufsichtsvorlagen lassen sich bis zur Größe eines DIN-A4-Blattes scannen. Die Scanzeiten erscheinen für den günstigen Anschaffungspreis des Fotoscanners auch relativ in Ordnung. Für einen DIN-A4-Scan in 300 dpi benötigt der Fotoscanner fast eine Minute, für 600 dpi etwas mehr als anderthalb Minuten. Für kleinere Vorlagen, wie beispielsweise einem Foto im Format 10×15 cm braucht der ScanMaker s480 weniger Zeit. Für 300 dpi etwa 20 Sekunden und für 600 dpi etwas weniger als eine Minute. Die von uns gemessene Bildqualität war für Aufsichtsvorlagen durchaus in Ordnung, könnte aber besser sein. Bei Filmen, also Durchsichtsvorlagen, konnte der Fotoscanner allerdings nicht überzeugen.

Technische Details des Fotoscanners

  • Unterstützte Filmformate: Aufsichtsvorlagen und Durchsichtsvorlagen
  • Scanzeit (DIN A4): etwa 1:38 Minute
  • Produktpreis: ca. 150€
  • Vorteile: Neben Aufsichtsvorlagen können auch Durchsichtsvorlagen gescannt werden, preisgünstig
  • Nachteile: überzeugt qualitativ nicht, besonders bei Durchsichtsvorlagen; keine automatische Kratzer- und Staubkorrektur

 

Microtek ScanMaker i900

Der Microtek ScanMaker i900 kam im August 2004 als Nachfolger des ScanMaker 8700 auf den Markt. Preislich liegt er bei ungefähr 300€, ist allerdings momentan im Handel schwierig zu bekommen. Der ScanMaker i900 ist ein Flachbett-Fotoscanner, der neben Aufsichtsvorlagen zusätzlich auch Durchsichtsvorlagen, also beispielsweise Dias scannen kann. Statt mit einer Durchlichteinheit ist er mit einer so genannten E.D.I.T. -Technologie ausgestattet. Positive und Negative können so in einer separaten Schublade ohne eine dazwischen liegende Glasplatte durchstrahlt werden.

Der Fotoscanner verfügt außerdem über das so genannte ICE-Verfahren, einem Verfahren zur Staub- und Kratzerkorrektur, was für die Ergebnisse wirklich von Vorteil ist.

Ausgezeichnet ist der ScanMaker i900 mit einer optischen Auflösung von 3.200 dpi x 6.400 dpi, also nutzbaren 3.200 dpi x 3.200 dpi, was für Aufsichtvorlagen völlig ausreichen würde. Leider konnten wir in unserem Test lediglich eine effektive Auflösung von 1.400 dpi messen.

Scannen lassen sich mit dem Fotoscanner Vorlagen bis zu einer Größe von 21,6 x 35,6 cm. Nachteile sind allerdings, dass der Fotoscanner selbst mit den Maßen von 600 x 160 x 386 mm wirklich groß ist. Möchte man eine Durchsichtsvorlage in die dafür vorgesehene Schublade legen, werden dazu weitere 50 cm Platz nach vorne benötigt. Ein weiterer Nachteil ist, dass eventuell benötigte Treiber nicht einfach kostenlos auf der Homepage der Firma herunter geladen werden können. Stattdessen muss man dafür rund neun Euro bezahlen.

Der Scan von Aufsichtsvorlagen scheint bei diesem Fotoscanner eher ein Nebenfeature zu sein, denn die Scanzeiten sind mit bis zu fünf Minuten inklusive ICE doch recht hoch. Außerdem konnten wir in unserem Test feststellen, dass die Scanergebnisse gerade bei Positiven oft recht dunkel waren, also nachbearbeitet werden müssten. Für einen Fotoscanner in dieser Preisklasse ist das schon etwas schade. Um Ihre Aufsichtsvorlagen in guter Qualität zu scannen, könnten Sie sicher auf preisgünstigere Fotoscanner zurückgreifen.

Technische Details des Fotoscanners

  • Auflösung: Herstellerangaben 3.200 dpi / im Test gemessen 1.400 dpi
  • Unterstützte Filmformate: Aufsichts- und Durchsichtsvorlagen
  • Scanzeit (A4-Auflage inklusive ICE): ca. 5 Minuten
  • Produktpreis: ca. 300€
  • Vorteile: mitgelieferte Kratzer- und Staubkorrektur, es lassen sich Aufsichts- und Durchsichtsvorlagen scannen
  • Nachteile: Treibersoftware kostenpflichtig, Scans teilweise dunkel, recht hohe Scanzeiten

 

Fazit

Insgesamt konnten die beiden Fotoscanner der Firma Microtek nur teilweise überzeugen. Die Kombigeräte können zwar sowohl Aufsichts- als auch Durchsichtsvorlagen scannen, insgesamt scheint dies die Qualität jedoch zu mindern, die Scanzeiten sind teilweise lang. Möchten sie lediglich Aufsichtsvorlagen scannen, sollten Sie besser in ein eigens für diesen Zweck gebautes Gerät investieren. Ärgerlich ist vor allem, dass die Treibersoftware beim ScanMaker i900 kostenpflichtig ist, sodass zum Anschaffungspreis zusätzliches Geld einkalkuliert werden muss.

Wenn Sie so viel Geld – und die vorgestellten Fotoscanner sind noch vergleichsweise preisgünstig – für einen Fotoscanner ausgeben möchten, den Sie eigentlich nur zum Scannen von Fotos verwenden können, sind die vorgestellten Fotoscanner sicherlich nicht die beste Wahl. Bedenken Sie neben der reinen Scanzeit aber vor allem auch die Zeit, die Sie benötigen werden, um die Fotos aus den Alben zu entnehmen oder wieder einzukleben.

Wir von FOTOSCANFIX könnten diese aufwendige Arbeit aber auch für Sie übernehmen. Wir kümmern uns dann darum, dass alles stimmt: die Qualität und der Preis. Das natürlich in angemessener Geschwindigkeit. Als Zusatzservice können wir Ihnen auch anbieten, Ihre Fotos aus den Alben zu entnehmen und wieder einzukleben.

Haben Sie Fragen zu unserem Service? Rufen Sie uns doch einfach an, wir beraten Sie gerne! Unter der 0221 – 67 78 69 34 sind wir von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 13 und 14 bis 19 Uhr für Sie erreichbar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.