Fotoscanner im Test: Modelle der Firma Canon

Sie haben sich dazu entschieden, Ihre Fotos doch lieber selber zu Hause zu scannen? Auch das ist natürlich möglich. Auf dem Markt wird eine Vielzahl verschiedener Fotoscanner von den unterschiedlichsten Firmen angeboten. Für welchen Fotoscanner soll man sich da bloß entscheiden? Die Firma Canon ist sicherlich eine der bekanntesten Firmen, wenn es um den Bereich “Foto” geht. Wir haben für Sie einige Fotoscanner der Firma Canon getestet.

 

Canon Canoscan 8800F

Dieser Fotoscanner ist das Nachfolgemodell zum Canoscan 9950F und dem Canoscan 9900F. Obwohl der Canoscan 8800F im Bereich Dia- und Negativscan einige Schwächen hat, überzeugt der Fotoscanner vor allem beim Scannen von Aufsichtsvorlagen, also Fotos und Dokumenten.

Der Fotoscanner ist schon für einen Preis von rund 190 Euro erhältlich. Einzig die lange Scanzeit stört ein wenig. Die Firma Canon liefert mit dem Canoscan 8800F gleichzeitig auch ein umfangreiches Softwarepaket, eine Anleitung liegt jedoch leider nur in Form einer mitgelieferten Datei vor.

Technische Details des Fotoscanners

  • Auflösung: Herstellerangaben 4.800 dpi / da im Bereich Fotoscan selten mehr als 300 dpi oder in Ausnahmefällen 600 dpi benötigt werden, also vollkommen ausreichend
  • Unterstützte Filmformate: Dias, SW-Negative, Farbnegative (Kleinbild und Mittelformat)
  • Scanzeit (Foto/Auflage): etwa 5 Minuten
  • Softwareumfang: MP Navigator EX, ScanGear, SilverFast SE, Omnipage SE 4, ArcSoft PhotoStudio 5.5, Adobe® Photoshop® Elements 5
  • Produktpreis: ca. 190€
  • Vorteile: hoher Dichteumfang, großes Softwarepaket, Aufsichtsvorlagen können qualitativ hochwertig gescannt werden
  • Nachteile: überzeugt nicht in Bildqualität, eine Anleitung gibt es nur in Form einer mitgelieferten Datei

 

Canon Canoscan 9000F

Nach dem 8800F brachte die Firma Canon den Fotoscanner Canoscan 9000F auf den Markt. Verändert hat sich neben dem Gehäuse und der kürzeren Aufwärmzeit vor allem die möglichen Auflösung: 9.600 dpi statt 4.800 sind nun möglich. Der Test ergab allerdingsnur eine maximal mögliche Auflösung von 1.700, was in Anbetracht der Anschaffungskosten von 250 Euro nicht überzeugend ist. Leider wurde auch das Software-Paket im Gegensatz zum 8800F verringert. Die Scangeschwindigkeit des Fotoscanners ist sehr gut. Für eine A4-Auflage in 300 dpi benötigt er fast 10 Sekunden.

Technische Details des Fotoscanners

  • Auflösung: Herstellerangaben 9.600 dpi / im Test gemessen 1.700 dpi
  • Unterstützte Filmformate: Dias, SW-Negative, Farbnegative (Kleinbild und Mittelformat)
  • Scanzeit (A4-Auflage): etwa 10 Sekunden für 300 dpi
  • Softwareumfang: MP Navigator EX, ScanGear, SilverFast SE, ArcSoft PhotoStudio 6
  • Produktpreis: ca. 250€
  • Vorteile: hoher Dichteumfang, Aufsichtsvorlagen können qualitativ hochwertig gescannt werden
  • Nachteile: aufgrund der niedrigen Bildauflösung ist die Qualität nicht ausreichend für das Scannen von Dias, kleinerer Softwareumfang als beim Vorgängermodell

 

Canon Canoscan 9000F Mark II

Der Canoscan 9000F Mark II ist der Nachfolger des Canoscan 9000F und tritt mit einem neuen Energieverbrauch und einem anderen Softwareumfang auf. Mitgeliefert wird bei diesem Fotoscanner eine eigene Scansoftware, statt der bisherigen Software SilverFast. Der veränderte Energieverbrauch entsteht durch eine Energiesparfunktion namens Auto Power Off. Der Fotoscanner schaltet sich damit nach einer bestimmten Zeit selbst ab.

Obgleich er Dias nur suboptimal mit einer Auflösung von 1.700 dpi und sehr langsam scannt, reicht die Qualität zum scannen von Fotos aus. Fotos werden von diesem Fotoscanner in 300 dpi in rund 10 Sekunden gescannt. Die Scannzeit verlängert sich bei einer Auflösung von 600 dpi dementsprechend.

Technische Details des Fotoscanners

  • Auflösung: Herstellerangaben 9.600 dpi / im Test gemessen 1.700 dpi
  • Unterstützte Filmformate: Dia, SW-Negativ, Farbnegative (Kleinbild und Mittelformat)
  • Scanzeit (Foto/Auflage): 10 Sekunden für 300 dpi
  • Softwareumfang: My Image Garden
  • Produktpreis: ca. 215€
  • Vorteile: hoher Dichteumfang, Aufsichtsvorlagen können qualitativ hochwertig gescannt werden
  • Nachteile: Möchte man ein Negativ im Kleinbildformat mit einer Auflösung von 9.600 dpi scannen benötigt man 20 Minuten, für ein Mittelformat mit den Maßen 6 x 7 cm sogar bis zu 4 Stunden. Ein weiterer Nachteil ist der wesentlich kleinere Softwareumfang, weswegen die Bildqualität im Allgemeinen schlechter ist

 

Fazit

Insgesamt haben die getesteten Fotoscanner der Firma Canon im Bereich der Dia- und Negativscantechnik nicht überzeugt. Etwas ärgerlich ist, dass die Firma die mitgelieferte Software immer stärker reduziert hat und die angegebenen Auflösungen von bis zu 9.600 dpi  eigentlich nie erreicht werden. Für Preise um 200-250 € ist das schade. Wenn es um das Scannen von Fotos geht, sind die gebotenen Auflösungen der Fotoscanner ausreichend, durch die reduzierte Software ist die Bildqualität aber mitunter schlecht.

Wenn Sie so viel Geld – und die vorgestellten Fotoscanner sind noch vergleichsweise preisgünstig – für einen Scanner ausgeben möchten, den Sie eigentlich nur zum Scannen von Fotos verwenden können, sind die vorgestellten Fotoscanner sicherlich nicht die schlechteste Wahl. Bedenken Sie neben der reinen Scanzeit aber vor allem auch die Zeit die Sie benötigen werden, um die Fotos aus den Alben zu nehmen oder wieder einzukleben.

Alternativ können wir von FOTOSCANFIX die Arbeit für Sie übernehmen. Wir kümmern uns dann darum, dass alles stimmt: die Qualität und der Preis. Das natürlich in angemessener Geschwindigkeit. Als Zusatzservice bieten wir es Ihnen außerdem an, Ihre Fotos aus den Alben zu entnehmen und wieder einzukleben. Haben Sie Fragen zu unserem Service? Rufen Sie uns doch einfach an, wir beraten Sie gerne! Unter der 0221 – 67 78 69 34 sind wir von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 13 und 14 bis 19 Uhr für Sie erreichbar.

2 Kommentare

Was sagen Sie dazu?

  1. Ich habe mir nachdem ich euren Artikel gelesen habe, den Canon Canoscan 9000F gekauft. Hab ihn aber für unter 200 Euro bekommen und nicht für rund 250. Das war mir auch wichtig, da ich ihn wirklich bloß zum Scannen benötige, da mein Canon Pixma MX925 leider nicht gut genug scannt. Ich bedanke mich nochmal für die Beratung – macht weiter so.